Donnerstag Regen

Nach einer leicht feucht fröhlichen Runde ging es gegen 2:30 Uhr ins Bett und heute erst um 7:30 Uhr wieder raus. Durch die Verschiebung der Ebbe und Flut verschieben sich jeden Tag die angeblich besten Beißzeiten nach Hinten (ca. 1h später). Bei Bernhard heißt das aber nach Vorne. Ich habe zwei Tage gebraucht was er damit meint und ich das begriffen habe.

Heute ist das schöne Wetter erst einmal vorbei  (8 Grad und Nieselregen ab Mittag). Aber der Fisch beißt wieder besser. Schorsch hatte den ersten Meterfisch (104cm) unserer Truppe.

Auch alle Anderen haben wieder etwas besser gefangen. Nur Mirko schaute etwas traurig mit einen Rotbarsch und einen kleineren Seelachs.

Zum Mittag gegen 15Uhr gab es  lecker gemischte Fischplatte  (Seelachs, Dorsch und Leng) mit Kartoffeln und Rotkraut. Danach durfte ich mir das erste mal etwas von der Insel ansehen. Wir sind zum Einkaufcenter der Insel gefahren um Geld zum bezahlen der Unterkunft zu tauschen. Ein kleiner Supermarkt, ein Angelladen, ein paar anderer kleine Läden und die Bank mit den einzigen Geldautomaten der Insel. Die Bank ist wegen Bauarbeiten geschlossen und den Geldautomat hat die Visa Card nicht gefallen. Der Vermieter muss nun wohl mit Euro vorlieb nehmen.

Smöla Downtown

Die Verständigung klapp zwar auf Englisch ganz gut, hin und wieder findet man auch jemanden der Deutsch spricht. Für die Sprachinteressierten ist vielleicht dennoch ein Norwegisch Sprachkurs zu empfehlen.

 

und so sieht es über Land aus

Nach dem kleinen Ausflug gab es noch Kaffee und die Harten, also alle außer mir, sind wieder rausgefahren (ca. 20 Uhr). Im Dauernieselregen und der Kälte. Bin ich froh das ich hier noch zu tun habe, wenn die doofen Sprüche bloß nicht wären  🙁

Tags »

Autor:
Datum: Donnerstag, 12. Mai 2011 21:12
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: angeln in Norwegen

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben